Frühjahrsprüfung 2017

02 Apr
2017

Ziel erreicht für alle Teilnehmer




Ergebnisse
NameHundSparteABCGes.Note
JanLunaRH I8088168G
TobiasLinaRH I7591166G
JuttaFindusRH IIB16093253G
EdithChampRH IIA18070250G
LaraKellyIPO III988890276SG
ThoralfDutschRH IIB18687273SG
ClaudiaTiggaIPO III988496278SG
MarkusBullitIPO III1009297289V
DeniseShariaRH IIB19085275SG
AndreasHenryFH II9494SG

Vielseitige Teilnahme bei der Frühjahresprüfung des Schäferhundevereins Bockum-Hövel

Elf Hunde stellten sich am Sonntag, den 02.04. unter Leistungsrichter Egon Baumgart den Herausforderungen in den Abteilungen Fährtenhund und Schutzhund. Auch die Rettungshunde zeigten ihr Können in den Sparten Fläche und Fährte bei hervorragenden Wetterbedingungen.
Die Teams, bestehend aus Hund und Hundeführer, mussten ihr Können sich in Nasenarbeit, Unterordnung und Gewandtheit sowie dem Schutzdienst unter Beweis stellen.
Es stellten sich drei Teams der Herausforderung der IPO Prüfung - einer Prüfung im Schutzhundebereich. Diese besteht aus drei Abteilungen: der Fährtenarbeit, wobei es gilt eine getretene Spur auf einem Feld zu suchen, der Unterordnung, in der Gehorsamkeitsübungen bewältigt werden müssen und dem Schutzdienst, in dem es gilt einen gespielten "Bösewicht" zu stellen, zu verbellen und seine Flucht zu vereiteln. Die dritte und schwierigste Stufe haben die drei Teams mit ihren deutschen Schäferhunden hervorragend bestanden. Markus und Bullit erreichten 289 Punkte, Claudia mit Tigga 278 Punkte und Lara mit Kelly 276 Punkten.
In der Prüfungsstufe RH 1 Fläche konnten Jan mit Luna (168 Punkte) und Tobias mit Lina (266 Punkte) stolz ihr Können unter Beweis stellen. In dieser Prüfungsstufe gilt es in 10 Minuten eine Versteckperson in einem Gelände von 5.000 m² zu finden. In der Abteilung RH 2A Fläche galt es für die Teams zwei Opfer auf 20.000 m² in einer Zeit von 15 Minuten ausfindig zu machen. Dieser Herausforderung stellten sich erfolgreich Edith mit Champ, sie erzielten 250 Punkte.
Hervorragende Nasenarbeit in der Prüfungsstufe RH2 Fläche B zeigten uns Thoralf mit Rottweiler Dutsch (273 Punkte) und Jutta mit Airedale Terrier Findus (253 Punkte). In dieser Sparte mussten sich die Hunde durch ein Gebiet von 45.000 m² innerhalb dreißig Minuten kämpfen um drei Versteckpersonen ausfindig zu machen.
Des Weiteren konnte Denise mit ihrer Sharia in der Prüfungsstufe Rettungshund Stufe 2 Fährte B erfolgreiche 275 Punkte ergattern. Hierbei gilt es in 45 Minuten eine bereits drei Stunden vorher gelegte Fährte, mit einer Länge von 2000 Metern, auf einem Feld abzusuchen und dabei neun ausgelegte Gegenstände und eine Versteckperson am Ende zu verweisen.
Alle Teams einer Rettungshundeprüfung mussten ihr Können zusätzlich in der Nasenarbeit sowie der sogenannten Unterordnung und Gewandtheit unter Beweis stellen. Dazu mussten sie diverse Gehorsamkeitsübungen ausführen, z.B. über eine Leiter gehen, einen Tunnel durchqueren oder eine Fassbrücke bestreiten.
Bei dieser Prüfung zeigt sich einmal wieder wie Vielseitig der Hundesport ist und das dieser ein Hobby für jeden Hund unabhängig seiner Rasse sein kann.

Lara Bögge